Das bin ich: Lektorin, Autorin, Kinderbuchmacherin.

Bei mir bist du richtig, wenn du …

… ein Bilderbuch schreiben möchtest und dir eine Lektorin an deiner Seite wünschst, die dich und dein Herzensprojekt einfühlsam begleitet.

… vielfältige und inklusive Kinderbücher gestalten möchtest, die alle Kinder in ihrer Lebenswelt abholen.

… eine Autorin suchst, die mit feinem Gespür für die Zielgruppe Texte und Übersetzungen für Kinder verfasst.

… eine erfahrene Kinderbuchlektorin für ein Außenlektorat benötigst, die deine Verlagsautor*innen verlässlich und empathisch betreut.

Lass uns gemeinsam Lieblingsbücher entwickeln, die Vielfalt wertschätzen.
Ich freue mich auf deine Nachricht

Hallo, ich bin Maria.

Als freie Lektorin und Texterin für Kindermedien unterstütze ich Verlage, Unternehmen und Kreative bei der Umsetzung ihrer Kinderbuchprojekte – von der ersten Idee bis zum druckfrisch duftenden Lieblingsbuch. Empathie, Sprachgefühl und ein vorurteilsbewusstes Lektorat zeichnen meine Arbeit an Text und Bild aus.

Meine Vision? Dass wir Diversität in Kindermedien nicht mehr als Trend oder Thema oder Nische begreifen, sondern als Qualitätskriterium, das wir Kinderbuchmacher*innen bei jeder Buchkonzeption so selbstverständlich mitdenken wie eine zielgruppengerechte Sprache oder einwandfreie Rechtschreibung.

Wie ich Kinderbuchmacherin geworden bin

Schon in meiner Kindheit war ich fast immer mit einem Buch in der Hand zu sehen – ob lümmelnd am Esstisch, auf der Rückbank bei langen Autofahrten oder als Lektüre auf dem Klo. Mein älterer Bruder zieht mich noch heute damit auf, dass meine Nase ständig zwischen zwei Buchdeckeln steckte.

In der ersten Klasse erfand ich meine ersten Geschichten rund um eine Protagonistin namens Julia – bzw. malte ich die Bilder der Geschichte und diktierte meiner Volksschullehrerin den ausgedachten Text. Diese Freiarbeitsstunden stellten sich als hochproduktiv heraus und schon bald gab es eine ganze Reihe an »Julia-Geschichten«. Den Sprung aus dem Klassenzimmer hinaus schafften sie natürlich nicht. 

Wenige Jahre später schenkte ich meinen Eltern zu Weihnachten mein erstes umfangreiches Stück Kinderliteratur mit dem einfallsreichen Titel »Eine Weihnachtsgeschichte« – selbstverständlich inklusive Hörbuchfassung mit meiner jüngeren Schwester in der Hauptrolle.

Meine Illustrationsversuche muss sich heute zum Glück niemand mehr antun – schon bevor man beim Activity-Spielen mein Pferd mit einem Hund verwechselte, hatte ich mich von diesem Traum verabschiedet. Auch meine mittlerweile groß gewordene kleine Schwester hat sich von den Strapazen als Hörbuchsprecherin erholt. Aber meine Begeisterung für Kinderbücher ist geblieben – und so habe ich sie zum Beruf gemacht.

Von der Berufsausbildung zur Berufung

  • 4 Jahre als Lektorin für Bilderbücher, Pappbilderbücher, Vorlesebücher und Kinder-Alben bei arsEdition, davon 1 Jahr als stellvertretende Programmleitung
  • 2 Jahre als Business Development Managerin für den Anybook Audiostift
  • 2 Jahre als freiberufliche Lektorin, Übersetzerin und Texterin

Ausbildung:

  • Berufsausbildung zur Buchhändlerin (2010-2012)
  • Bachelor Buchwissenschaft an der LMU München (2012–2015)
  • Master Digital Publishing an der Oxford Brookes University (2015–2016)

Weiterbildung:

  • Workshop: Kinderbücher lektorieren (VFLL, 2021)
  • Webinar: Einführung in die Leichte Sprache (BDÜ, 2021)
  • Online-Workshop: Diskriminierungsfrei kommunizieren in Sprache, Schrift und Bildern (living diversity, 2021)
  • Online-Workshop: Sprache und Rassismus (Dr. Jule Bonköst, 2022) 

Ich bin Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) und bei den Jungen Verlags- und Medienmenschen (JVM).

    Woher meine Begeisterung für Bilderbücher kommt

    Dieses Zusammenspiel von Bildern und Worten, mit dem Bilderbücher neue Welten eröffnen, hat schon immer eine große Faszination auf mich ausgeübt. Als Lektorin, Texterin und Übersetzerin gibt es für mich kein schöneres Genre – ich liebe es, mich zwischen zwei Hardcover- oder Pappebuchdeckeln, in allen Winkeln und Ecken des Genres auszutoben.

    Am liebsten konzipiere, lektoriere und übersetze ich: Erzählende Bilderbücher und Sachbilderbücher, gereimt und in Prosa, dicke Hausbücher für die ganze Familie und Pappbilderbücher für die Kleinsten, Bilderbücher mit Klappen und Gucklöchern, Soundelementen und sonstigem Schabernack, abenteuerliche Vorlesebücher und poetische Bildbände, die Erwachsene und Kinder gleichermaßen berühren.

    Das Schönste am Bilderbüchermachen aber ist die Gewissheit, dass durch die gemeinsame Vorlesezeit innige Momente zwischen Kindern und ihren Bezugspersonen entstehen. Es gibt kein schöneres Kompliment an ein Bilderbuch und die kreativen Köpfe dahinter, als dass es jeden Abend vorgelesen wird.

    So können wir zusammenarbeiten

    Für Verlage lektoriere ich Bilderbücher und Kinderromane. Auf Wunsch übernehme ich neben Text- und Bildlektorat auch das Projektmanagement bis zur Druckfreigabe.

    Als Lektorin begleite ich dein Kinderbuchprojekt von der Idee bis zur Verlagsbewerbung oder Veröffentlichung – ideal für Autor*innen, Illustrator*innen und Selfpublisher*innen.

    Ich konzipiere Kinderbücher für die Kleinsten, schreibe und übersetze in Prosa und Reimen – sprachsensibel und mit einem feinen Gespür für die Zielgruppe.

    Das macht meine Arbeit an Kinderbüchern aus

    Empathie – Für die Zielgruppe der Geschichte ebenso wie für die kreativen Köpfe, die dahinter stecken. Mein Feedback als Lektorin ist ehrlich, aber immer feinfühlig und wertschätzend. Es ist mir wichtig, dass dein Kinderbuch seine einzigartige Erzählstimme behält und wir gemeinsam sein Lieblingsbuchpotenzial entfalten.
    Sprachgefühl – Damit der Text seine Zielgruppe erreicht und ihre Lebenswelt mit den passenden Worten einfängt. Ein guter Bilderbuchtext geht den Vorleser*innen leicht von den Lippen, ist kurzweilig und wortwitzig, eröffnet Sprachwelten, und sollte Kinder weder über- noch unterfordern.

    Vorurteilsbewusstsein – Denn wir Verlage und Kinderbuchmacher*innen tragen eine große Verantwortung. Wie wir die Welt in unseren Büchern abbilden, hat einen immensen Einfluss darauf, wie Kinder die Welt außerhalb der Buchdeckel wahrnehmen. Also: Schaffen wir eine Welt mit vielfältigen Vorbildern statt Stereotypen – denn hier haben wir die Fäden (bzw. den Stift) in der Hand.

    Mehr zu meinem Selbstverständnis erfährst du in diesem Blogartikel.